They will have been so beautiful

Hier eine Auswahl von Bildern, die ich damals in Bezug auf ein Diane Arbus Zitat unter dem Titel „They will have been so beautiful“ zusammengefasst habe.

“I want to photograph the considerable ceremonies of our present because we tend while living here and now to perceive only what is random and barren and formless about it. While we regret that the present is not like the past and despair of its ever becoming the future, its innumerable inscrutable habits lie in wait for their meaning. I want to gather them, like somebody’s grandmother putting up preserves, because they will have been so beautiful.“…

Diane Arbus

Zur Nennung des obrigen Zitates soll nicht unerwähnt bleiben, dass es mir dabei keinesfalls darum ging, dreist eine qualitative Nähe meiner Arbeiten zu denen von Diane Arbus zu suggerieren. Ich mochte und mag einfach nur ihre Arbeiten und fand das Zitat irgendwie passend. Und ausser mir hat, soweit ich das mitbekommen habe, ohnehin niemand gemerkt, dass es ein Zitat ist. Und sie konnte es auch nicht mehr merken, denn sie hat sich 1971, im Alter von 48 Jahren, die Pulsadern aufgeschnitten und verstarb.

So weit dazu. Viel ausschlaggebender für den Beginn der Serie war die damals aufbrechende politische Debatte über ein ‚Präkariat‚, was mich an etwas erinnerte, das ich vor langer Zeit einmal bei Foucault gelesen hatte… ‚die Macht manifestiert sich über die /im Körper..‚ oder so ähnlich.. und vermutlich auch das, was wir damit anstellen..

Lange Rede, kurzer Sinn,- hier eine Auswahl an Bildern zur Ansicht:
[Not a valid template]